Definition Gefahrstoff, TRGS 900 und Arbeitsplatzgrenzwert.

In einem anderen Kapitel wurde der Unterschied zwischen den Begriffen „Gefahrstoff“ und „gefährlicher Stoff“ erläutert. Der Begriff „Gefahrstoff“ beinhaltet mehr Stoffe, als der Begriff „gefährlicher Stoff“. So sind beispielsweise nach der Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen (Gefahrstoffverordnung) Gefahrstoffe im Sinne dieser Verordnung sind alle Stoffe, denen ein Arbeitsplatzgrenzwert zugewiesen worden ist.

Im Folgenden definiert die Gefahrstoffverordnung auch den Begriff Arbeitsplatzgrenzwert (kurz: AGW). Der Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) ist der Grenzwert für eine zeitlich gewichtete durchschnittliche Konzentration eines Stoffes in der Luft am Arbeitsplatz in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum. Der AGW gibt an, bis zu welcher Konzentration eines Stoffes akute oder chronische schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten im Allgemeinen nicht zu erwarten sind.

Die Arbeitsplatzgrenzwerte sind Mittelwerte, in der Regel tägliche 8-stündige Exposition bei 5 Tagen pro Woche. Allerdings gibt es auch die so genannten Kurzeitwerte, die bei Expositionsspitzen herangezogen werden.

Die Arbeitsplatzgrenzwerte (nicht in der Gefahrstoffverordnung) werden in der Technischen Regel für Gefahrstoffe 900 (TRGS 900 – Arbeitsplatzgrenzwerte) veröffentlicht. Die TRGS 900 umfasst folgende Themen: Begriffsbestimmungen und Erläuterungen, Anwendung von Arbeitsplatzgrenzwerten und Erläuterungen, Liste der Arbeitsplatzgrenzwerte und Kurzzeitwerte, Verzeichnis der CAS-Nummern.

  • Link TRGS 900